Erfahrungen

Das sagen Frauen, die bereits bei einem unserer Retreats, Workshops, Einzelarbeiten oder Frauenkreisen waren, über
unsere Arbeit:

An alle Frauenherzen, die sich nach dem Gefühl sehnen, in der Tiefe gesehen zu werden,  fühlen zu wollen, was sich bereit ist zu zeigen und den Mut haben, sich zu öffnen.
Mein Herz macht einen Sprung, wenn ich an die Frauenrunden zurück denke....
An jede einzelne wunderVolle Frau!
Ich habe das grosse Glück, in eine Atmosphäre von nicht funktionieren müssen, sondern so sein zu dürfen, wie ich bin eingetaucht zu sein. Fliessen zu dürfen... Ohne Erwartung, ohne Absicht....
Jedes mal wurde ich so unfassbar liebevoll abgeholt und durte endlich ankommen...
Angeholt von drei unglaublichen Frauen, die jede für sich mein Herz geöffnet hat, und denen ich mein Herz oeffnen durfte...
Es resoniert so viel in mir. Ich habe das Gefühl, in Weite zu tauchen und mich zu entfalten. Wunden durften liebevoll auftauchen und meine Intuition wurde erinnert. An meinen Kern. An mich.
Das habt ihr echt drauf!
Dankbarkeit, 1000 Küsse und pure Dankbarkeit!!! Fürs Erinnern an Groesse, Tiefe und was eigentlich möglich ist... Aber vor allem eine Bestätigung, dass ich so, wie ich bin, richtig und grossartig bin. Einfach, weil ich es kann!!
- Sandra Biela über ihre Erfahrungen bei Liebe geht raus

"Licht und Schatten... bewegen mich schon mein Leben lang. Und ich bin dem Licht begegnet. Und ich bin dem Schatten begegnet. Vor dem Schatten hatte ich immer Angst. Habe versucht ihm auszuweichen oder gar vor ihm fortzulaufen. Sowohl in meiner Realität am Tag, als auch in meinen Träumen in der Nacht. Ich lerne gerade in einem sicheren Rahmen gehalten durch wunderbare Frauen, meine Schattenseiten anzusehen. Ganz genau anzusehen. Diesen Blick dahin auszuhalten. Und meinen Gefühlen, die bei diesem Blick entstehen, Ausdruck zu verleihen. Ich lerne, richtig laut zu schreien. Richtig laut zu weinen. Ich lerne, meine Gefühle da sein zu lassen. Sie nicht wie gewohnt in mein hinterstes Kämmerchen zu schieben und schnell eine Ablenkung zu finden. Ich sehe es mir an und das tut weh, ja. Gleichzeitig beginne ich ehrlich mit mir zu sein und diese Ehrlichkeit, diese Authentizität streichelt mein inneres Kind liebevoll. Mein kleines Mädchen dankt es mir, dass allmählich all seine Gefühle sein dürfen. Gesehen werden. Und es sie zeigen darf, artikulieren darf. Ich lerne, mich um mich zu kümmern. Was ist wichtig in einem Leben? Ein Kraftort, das Liebkosen unserer inneren Kinder, das Leben im Einklang mit unseren Zyklen, die Transformation von der Opferrolle hin zu starken, mutigen, kraftvollen Frauen, Atmen, die wilde Frau wilde Frau sein lassen."
- Cynthia Hösterey über "Das Geheimnis der Weiblichkeit"

"Wie soll ich das beschreiben, was da bei dem Workshop mit Katja und Marlen passiert ist?? Keine Ahnung!! Mit dem Kopf kann ich es nicht verstehen oder in Worte fassen, es ist eher so ein Verstehen auf Gefühlsebene, ein intuitives Wissen. Ich weiß auf jeden Fall, dass es viel in mir ausgelöst bzw. aufgelöst, angestoßen hat. Nach dem Workshop fühlte ich mich anders. Stärker, kraftvoller, klarer, liebevoller mit mir selbst. Ich spürte mich endlich wieder! Und es stimmt wirklich,
was erzählt wurde. Die Leute da draußen sehen mich anders an, ich falle richtig auf – wow! Echt schön. Es spiegelt mir ja nur, dass sich etwas in mir verändert. Genial.

In der Runde der Frauen fühlte ich mich sehr sicher. Irgendwie gehalten und als ein Teil des Ganzen integriert. Es durfte und sollte alles da sein, was da sein wollte und ich traute mich
tatsächlich mich ganz zu zeigen. Das konnte ich bisher nirgendwo sonst auf diese Weise. Nirgendwo sonst wurde ich so gesehen und für das anerkannt, was in mir war. Es war sehr schön mich in all den Frauen wiederzufinden und zu wissen, wir teilen alle dieselben Probleme, weinen dieselben Tränen. Noch nie hat sich weinen so gut angefühlt.

Über Katja und Marlen kann ich sagen, sie sind der absolute Oberhammer! Ich halte sie für sehr tolle und weise Frauen, deren Präsenz und Ausstrahlung ich sehr mag. Katja hänge ich immer total an den Lippen und könnte jedes Wort von ihr aufsaugen und es mir hintattoowieren. Sie spricht mir so aus der Seele! Dafür könnte ich sie echt knutschen! Das was die beiden mir mitgeben ist unglaublich wertvoll für mich. Ich möchte so oft ich kann an den Frauenkreisen und Workshops der beiden teilnehmen, denn hier spüre ich, wird mir der Raum
gegeben, mich selbst und andere zu heilen und mein weibliches Potenzial zu erkennen, zu entfalten und zu leben. Ich danke euch Wunderweibern von ganzem Herzen für euer Dasein und Teilen! In Liebe, Kathrin"
- Kathrin Sarah Silber über "Die Revolution Deiner Schönheit"

Ich will es mal versuchen. Es ist doch immer recht komplex was da aufgeht, es muss sich dann erst malein bisschen sortieren.  Am Abend des Workshops habe ich mir aufgeschrieben: irgendetwas in mir fühlt sich verkorkst an.  Die Tage danach und darüber hinaus habe ich gespürt wie sich die "Verkorkstheit" entspannte und von Liebe umspült wurde. Liebe geht raus! Im wahrsten Sinne 🙂    In schwierigen Situationen mit nahe stehenden Menschen wurde ich gelassener. Besser kann ich es gerade nicht ausdrücken.  Alles Liebe und danke an alle für diesen großartigen Workshop!!!!!
- Kathrin Heuer über "Die Revolution Deiner Schönheit"

" Seit Jahren suche ich etwas. Etwas Heiliges. Etwas Frauliches. Ich suche die starke und kraftvolle, die unabhängige und unbändige Frau in mir. Und in diesem Workshop durfte ich eine Kostprobe davon schmecken. Durfte den Duft starker Frauen einatmen. Durfte spüren, wie machtvoll die weibliche Urkraft sein kann. Aber auch wie sehr sie mir Angst macht, konnte ich deutlich fühlen." (Die Angst der Frauen vor den Frauen)

Liebe Katja, liebe Marlen, ich danke euch für diesen Workshop. Ich danke euch für eure Arbeit. Ich danke euch für diese wunderbaren, eindrucksvollen, überwältigenden Stunden. Und ich danke mir, meinem Herz gefolgt zu sein und nicht meinem Verstand. Eure Arbeit ist jeden Cent wert. Und mein Verstand ist davon jetzt auch überzeugt. Ich liebe euch.
- Miriam Haerer über "Die Revolution Deiner Schönheit"

Ich habe mich in die liebevolle Radikalität von Frauen begeben, die mich ins Fühlen zurückgebracht haben. Für mich die Nachricht des Jahrhunderts, denn ich bin davon ausgegangen, dass das einfach nicht mehr klappen wird. Aber denkste, es gab einen Riesenknaller-Peng-Krawumm mit gehörigem Nachhall! Ich habe gespürt und gelernt, was bar eines herkömmlichen Lernens liegt. Sehr bewegend, gehalten zu werden von so vielen Frauen, die sich öffnen und ihre Verletzlichkeit benennen und zeigen. Ihre Themen zu erleben, auch mittelbar mitzuerleben, Schmerz und seine Verwässerung, Auflösung zu fühlen.

Einfach großartig ist es, als das was ich bin, gesehen und angenommen zu werden. Es erfüllt mich mit großer Freude, Zuversicht und einer ganz neuen, feinen, wunderbaren Energie. Es gibt kein Zurück, ich spüre den Auftrieb, die Kraft, und einen neuen Zugriff auf die Welt und bin sehr berührt, in welchem Maß ich ordentlich gerüttelt und liebevoll geschüttelt zu mir gebracht werde.

Und: endlich eine Verbindung spüren. Der Oberknaller! Es ist, als ob es ein geheimes, unsichtbares Netz gibt, dass mich mit Menschen verbindet, ein Bezugsrahmen, der nun endlich entstaubt ist, für mich sichtbar und fühlbar wird. Es ist, als ob mich fremde Frauen erkennen und mit einem Blick begrüßen. Oder ich sie? Bei aller Unterschiedlichkeit, die immer nebensächlicher wird, fühle ich eine Verbindung. Diese vielen intensiven Augensekunden, die sagen, „Ich sehe Dich, erkenne Dich, schätze Dich“, fast so ein: „Hi, Du Tolle, wir sind vom selben Stamm!“ Eine Verständigung, Verbindung, Vergemeinschaftung, ein überaus wertschätzendes Anerkennen, ein Verneigen vor der Größe, Schönheit, Einzigartigkeit des Gegenübers. Wie ein geheimer, aber offener Club, der immer mehr Zuwachs bekommt. Sehr, sehr bewegend und heilsam!

Augenkontakt und generell Kontakte sind ganz anders, fühlen sich anders an. Spürbar in einer leichteren Qualität, sind intensiver und viel weniger angstbesetzt. Beflügelt, mit nachhaltigerer Sicherheit gehe ich in Kontakte und fordere sie sogar ein - so ein verblüffend neues Gefühl.

Ich spüre mich mehr, habe mehr Klarheit, trete anders auf. Nach dem letzten Workshop habe ich im beruflichen Kontext Forderungen gestellt, ganz klar und ruhig und ohne Rechtfertigung. Hat funktioniert. Hat unendlich gut getan.

Ich denke, es ist auch an mir, dieses Gefühl, dieses Konzept, diese Entscheidung weiterzutragen, dranzubleiben. Gar nicht so leicht, in vielen Momenten. Aber das schöne ist: es gibt keine bessere Idee, kein verlockenderes Konzept, keine tollere Entscheidung. Es gibt kein Gegenmodell. Dieses krasse Ja zu sich, zur Liebe verheißt eine Radikalität, die ich mir gleichsam herbeisehne wie fürchte, ein Sonntagsspaziergang wird dies vermutlich nicht - aber das Beste und Krasseste, was mir widerfährt.

Ich danke Katja und Marlen aus tiefstem Herzen.
- Katrin Falbe über ihre Erfahrungen bei Liebe geht raus

Krass... Frauenkreis ...was soll ich dazu sagen? Eigentlich habe ich gar keine Worte dafür, weil man es nicht beschreiben kann...man muss es selber fühlen. Bevor ich im Frauenkreis war, wusste ich zwar schon viel über Weiblichkeit, aber als ich dort gewesen bin, ist mir aufgefallen, dass ich überhaupt nichts wusste. Denn ich habe es gespürt. Diese Kraft, diese Verbindung zu mir selber und zu den anderen Frauen.
Ich war richtig aufgefüllt mit Liebe, auch aufgewühlt und euphorisch an diesem Abend nach dem Frauenkreis. Aber ich habe auch etwas anderes gespürt. Ich habe Angst gespürt. Später Widerstände.
Katja hat zwar immer in ihren Videos davon gesprochen, dass man auch willkommen ist wenn man Angst oder Widerstände hat, doch konnte ich mich mit diesen Gefühlen nie so wirklich identifizieren. Ich war einfach begeistert von den Themen über die sie sprach und wie sie darüber sprach, also wollte ich unbedingt kommen. Das lustige ist, dass sich genau danach diese Gefühle erst gezeigt haben bzw. ich sie wahrgenommen habe.
Ich habe gemerkt, wie sehr ich mich vor meiner eigenen Weiblichkeit und vor Tiefe fürchte. Im Frauenkreis hatte ich das Gefühl, dass ich förmlich gezwungen wurde, mich zu öffnen, weil ich automatisch geöffnet wurde. Aber es war genau richtig so.
Der Frauenkreis war sehr intensiv für mich, umso größer ist meine Angst vor einem Weiblichkeitsworkshop.
Ich lass es langsam angehen, trotzdem weiß ich, dass es der richtige Weg ist und ich diesen Weg gehen will.
Seitdem kann ich mich besser mit mir verbinden, weil ich es schon einmal auf diese Art und Weise mit den anderen Frauen zusammen erfahren habe.
Ich habe gefühlt, dass wir alle dieselben Probleme haben und nicht dass ich schlechter bin als die anderen oder irgendwie nicht weit entwickelt genug, nicht glücklich genug, nicht spirituell genug und so weiter, sondern dass wir alle das selbe Leid tragen. Ich konnte ich selbst sein, ich konnte weinen, lachen, ich habe mich geborgen gefühlt. Ich bin so dankbar für diese Erfahrung, denn ich finde es war ein wichtiger Schritt in meinem Leben und für meine Entwicklung. Ganz viel Liebe!
- Natalie Ke über "Muschfunk-Edition Frauenkreis"

Liebe Marlen, liebe Katja, liebe Nadin!
Ich danke euch von Herzen dafür, dass ich mich durch eure Workshops und Frauenkreise mehr und mehr spüren darf; dass ich mich so zeigen darf wie ich bin.
Danke, dass ich tiefer in mich eintauchen und mich immer wieder neu entdecken darf...auch, wenn‘s manchmal schmerzhaft ist.
Worte können nicht beschreiben, was sich durch euch in mir bewegt. In mir rebelliert’s, ja ich will das Leben in mir spüren, mich spüren!
Danke, dass ihr den Raum schafft, für das wonach wir Frauen uns im Tiefsten unseres Herzens sehnen…in unsere Kraft zu kommen und das Feuer in uns zu entfachen. Ich liebe euch!
- Milena Lanthaler über ihre Erfahrungen bei Liebe geht raus

Ich weiß nicht, ob sich meine "Zeilen zum Workshop" als Testimonial eignen, denn sie sind alles andere als rosa-rot.
Der Workshop an sich trägt meiner Ansicht nach den Titel "intensiv" völlig zu Recht. Mein System hat offensichtlich intuitiv schon ein halbes Jahr vorher die Krise bekommen, denn was dort alles so passiert ist könnte nicht weiter von "Kindergarten" entfernt sein. Gleich voll rein!
Einerseits bin ich euch sehr dankbar für all die Erfahrungen, die ich bei und mit euch und all den wundervollen Frauen machen durfte, andererseits...
Ich habe Erfahrungen gemacht, die ich in der Art niemals zuvor in meinem Leben gemacht habe, und sie haben selbiges ziemlich durcheinandergewirbelt - einmal durchgekaut und wieder ausgespuckt - und so geht es mir auch seitdem. Es verändert sich alles, ob ich will oder nicht (aber würde es etwas in mir nicht wollen und wäre bereit dafür, wäre ich wohl nicht gekommen)!
Meine Beziehungen verändern sich, teils sehr schmerzhaft, mein Körper hat vor allem anfangs sehr stark auf die Erlebnisse reagiert, mein Kontrollsystem bröckelt Steinchen für Steinchen langsam aber sicher auseinander, Menschen verlassen mich... ich fühle mich in einem Zwischenstadium! Das Alte passt nicht mehr - und im Neuen bin ich noch nicht angekommen.
Aber zurück oder stehenbleiben geht nicht, in dem Zustand wäre das auf Dauer wohl auch nicht aushaltbar, deshalb muss ich weiter, ob ich will oder nicht. Und etwas in mir will das unbedingt - auch wenn anderen Teile höllische Angst davor haben.
- Sonja Barnert über "Das Geheimnis der Weiblichkeit"

Du warst auch schon bei uns und möchtest Deine Erfahrungen gern mit anderen Frauen teilen?
Dann schicke eine Mail an: nadin@liebegehtraus.de